Please reload

Aktuelle Einträge

Vermessungsflug - MATSCHIG, DRECKIG, KALT

March 11, 2017

Hallo,

unser Projekt, eine Fläche von 18 Fußballfelder zu befliegen und mit über 500 Fotos ein GeoTIFF-Bild zu erstellen. Das war die Herausforderung, die wir uns gestellt haben.

Erst einmal wen finden, der so eine große Fläche sein Eigen nennt und uns zu jeder Zeit fliegen dort lässt.
Herr Limbach, von der gleichnamigen Kiesgrube, war dazu bereit. Somit stand der Umsetzung nichts mehr im Wege.
Wir benutzten anfänglich eine DJI Phantom 3 prof. Drohne für diese Aufgabe. Hierbei konnten wir dann herausfinden  was diese leisten kann. Wir mussten nachher feststellen, dass das Handling einfach von der Hand geht. Jedoch das Ergebnis recht dürftig ist. Voraussetzung für die einfache Handhabung ist das man sich vorher eingehend mit verscheidender Flugplanungssoftware beschäftigt hat. Somit kamen wir zum Ergebnis, dass die DJI für den professionellen Einsatz und der Erstellung hochwertiger Bilddateien nicht ausreicht.

 

Nun zum Ablauf

 

Da wir in der Flugzone D flogen und ein kleiner Flugplatz mit Hubschraubern und Leichtflugzeugen in der Nähe war, mussten wir hier den Tower und die Flugkontrolle um Freigabe und der nötigen Informationen vor jedem Flug telefonisch Bescheid geben. Wir überlegten uns, wie wir die große Fläche für die einzelnen Flüge optimal aufteilen.

 

 

 

Zu beachten war da immer die Entfernung. 

Wir Drohnenpiloten fliegen im Sichtflug! Des Weiteren war der Sonnenstand wichtig, um die Drohne während ihres autonomen Fluges immer im Blick zu haben. Die Jahreszeit bescherte uns dazu noch mit Temperaturen von um die 5°C,

so dass wir die Akkuleistung immer im Auge behalten mussten.

 

Wir teilten das Areal in 4 Bereiche und planten in den Sektoren nun die Flugrouten. Vor Ort mussten wir dann noch feststellen, dass die Örtlichkeiten durch aufgeschüttete Berge sehr unübersichtlich waren. So mussten wir unsere Flugplanung noch einmal anpassen, um den optimalen Standpunkt, auf einem Plateau, für den Piloten zu haben.

Vom tiefen Matsch und riesigen Pfützen ,die uns das Leben schwer machten, ganz abzusehen.

Nach einer Krakzeltour auf ein solches "Mittelgebirge" konnten wir unser Projekt starten.

Die Flüge gingen ohne Probleme vonstatten und selbst bei starkem Wind arbeitete die DJI ihren Fotoflug ab.

Ein kleiner Schock war, dass wir mit der falsche Flugplanung gestartet sind und die Phantom in windeseile zu einem doch ganz anderen Punkt unterwegs war.

Natürlich war das weder gefährlich noch schlimm, da wir zu zweit immer einen Gegencheck durchführen. Aber, man sollte schon sehr schnell in den autonomen Flug eingreifen, falls es sich doch um ein technisches Problem handelt.

Denn in Nullkommanichts ist die Drohne außer Sichtweite.

 

 

Wichtig ist noch zu erwähnen, die Sonnenaktivitäten zu checken, dafür gibt es zum Glück super Apps die einen ständig aktuelle Daten schicken. Da wir für solche Flüge optimale GPS Daten benötigen und ein Ausfall der GPS Struktur das autonome Fliegen behindert.

Die Auswertung war nach dem Flug angesagt. Wir erstellten ein 3D Objekt von der Fläche und ein Ortho-GeoTIFF. Insgesamt sind wir das gesamte 3 mal abgeflogen. Die Phantom hatte durch die Windverhältnisse teilweise Fotos weggelassen.  Das "Stitchen" zu einem Gesamtbild war somit nicht möglich. Außerdem ist die Kameraauflösung zu gering. Für ein "nettes" hochauflösendes Foto einer Fläche ist es ok, dafür ist der Aufwand nur zu groß. Danach sind wir mit der Falkon 8 Trinity geflogen und merkten direkt den Unterschied zu dem DJI Produkt. Ausgerüstet mit einer 24MP Kamera war das Ergebnis genial. Das Resultat ein gestochenscharfes Foto bzw. GeoTIFF mit einer nativen Auflösung von 2cm. Die Falkon erledigte Ihren Job wie am Schnürchen, sie arbeitet doppelt so schnell und ohne Fotoaussetzter.

 

DIASHOW

 

 

 

Resultat:

 

550 einzelne Fotos mit GPS Daten wie Höhe, Längen und Breitengrad etc.

nach 8 Stunden Rechnerzeit

(PC ausgestattet mit i7 Prozessor mit 12 Kernen,SSD und fetter Grafikkarte)

GeoTIFF

3-D Modell

Höhenmodell

8 Kärchereinheiten für das Produktionsfahrzeug

2 Maschinen Wäsche

Schuhe noch immer dreckigck ;-)

 

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!
Please reload

Archiv
  • Facebook Basic Square
  • Google+ Basic Square

Tel.: 02241 / 94 54 51 | Mail: office@flyinglavision.com

  • Facebook Social Icon
  • Google+ Social Icon

Die Seite ist für chrome optimiert